Auf zur Yogastunde ...aber wohin mit den ganzen Sachen?

Zum Yoga üben braucht es nicht viel. Mein Körper ist mein Gerät. Eigentlich richtig, aber irgendwie kommt ja doch so einiges zusammen, wenn man einen Kurs besuchen will. Natürlich möchte ich meine eigene Matte benutzen. Etwas zum Überziehen für die Meditation und Ersatzkleidung, um mich anschließend umzuziehen, wären auch nicht schlecht. Wasser? Auf jeden Fall.

 

Vielleicht dient eure Yogastunde auch als Pause im stressigen Berufsalltag oder schließt sich direkt an diesen an. Haben wir dann nicht ohnehin genug Taschen und Klamotten dabei?

 

Ich habe bereits verschiedene "Yogataschen" besessen. Es gibt zahlreiche Marken, die wunderschöne Slingbags produzieren. In derartigen Taschen konnte ich meine Matte transportieren, aber da hörte es schon auf. Eine zweite Tasche war dementsprechend immer nötig.

Ja, wir Frauen lieben Taschen! Aber in diesem Fall sind scheinbar weniger mehr...

 

Auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau in Form einer Yogatasche fand ich endlich einen passenden Rucksack. THE ORIGINAL YOGA SAK. Dieser umfasst ein großes Hauptfach, Platz mit sicheren Gurten für eine Yogamatte sowie diverse kleinere Fächer für Schlüssel, Handy, Portemonnaie etc.

Da ich es generell eher schlicht mag, habe ich mich für die Variante in marineblau entschieden. Für Yogis, die es gerne auffällig möchen, gibt es diesen Rucksack aber auch in knalligen Farben.

 

Super praktisch und nur zu empfehlen... 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0