Was haben Yoga und Einhörner eigentlich gemeinsam?

Ich weiß es auch nicht…

aber anscheinend ist es auch hier möglich einen Zusammenhang herzustellen. Zwischen Kalendern, kleinen Präsenten und diversen Büchern entdeckte ich heute folgendes Buch: „Yoga für Einhörner“. Das durchaus niedliche Bild des Einhorns auf dem Cover (in der Haltung einer wunderschönen Kobra, umgeben von bunten Sternchen...) brachte mich zum Schmunzeln, woraufhin ich es mir nicht verkneifen konnte, es in die Hand zu nehmen und durchzublättern. Ich musste schnell feststellen, dass Text hierbei weitaus überbewertet wurde und jede Seite das schillernde Einhorn in einer neuen Yoga-Pose darstellt.

 

Ich machte mir Gedanken über die Zielgruppe des Ganzen. Sollen so sogar die letzten Einhorn-Prinzessinnen zum Yoga üben motiviert werden? Vielleicht einfach zwei Trends in Kombination? Oder sind Einhornliebhaberinnen ohnehin meistens die Yogis von heute? Ich gehöre zumindest nicht zu dieser Gruppe. Und doch bewegt mich dieses Trendvieh ja dazu diesen Kommentar zu schreiben. Vielleicht ist es auch einfach die tiefe Enttäuschung darüber, dass der Sommer-2017-Flamingo dabei auf der Strecke blieb. Aber wie soll dieser auch ohne Arme, mit zwei staksigen Beinchen Kobra, Hund & Co darstellen? Vielleicht qualifiziert sich ja im nächsten Jahr der Pandabär.

 

Namaste, Yogi-Einhorn! Und wer weiß… vielleicht begeisterst du ja meine zwei kleinen Prinzessinnen. Trend-Tier-Yogakarten für Kinder wären dann sicherlich noch eine Marktlücke...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0